Hauptinhalt

„Brüll mich nicht an!“ Zerreißprobe Pubertät: Entwicklungsraum für Kinder UND Eltern

Paul (13) setzt einfach die Kopfhörer auf, wenn seine Mutter etwas von ihm will. Lara (11) geht heimlich bauchfrei in die Schule. Leon (15) brüllt „Von dir lass ich mir gar nichts sagen!“, wenn sein Vater ihn zu den Hausaufgaben antreibt. (Sucht aber beim ersten Liebeskummer verzweifelt Papa-Rat.) Und Emilie (17), die musste schon zweimal sturzbetrunken von einer Freundin abgeholt werden.

Diese und ähnliche Szenen kennen wohl viele Eltern mit Kindern in der Pubertät. Die Jugendphase ist eine Achterbahn der Gefühle und der Verhaltensweisen – nicht nur für Jugendliche, auch für Eltern. Das Bedürfnis nach Nähe und Distanz kann schlagartig wechseln. Die einen kämpfen um mehr Freiraum, die anderen um klare Grenzen, aber immer auch um Liebe. Beide Seiten müssen sich abnabeln, doch ohne dass die emotionale Beziehung allzu großen Schaden nimmt.

Was steckt hinter dem Verhalten meines Kindes? Wie reagiere ich in Streitsituationen richtig? Wie kann ich mich wieder versöhnen? Wie stärke ich das Selbstbewusstsein meines Kindes? Und wo finde ich Hilfe, wenn ich nicht mehr kann? Diese und Ihre ganz persönlichen Fragen beantworten wir live in unserem Web-Coaching mit dem Experten Jürgen Wolf. Er ist Diplom-Psychologe, Psychotherapeut und Erziehungsberater in München.

Gut zu wissen: Das gesamte Web-Coaching wird live von einem Gebärdensprachdolmetscher übersetzt.  

Aufzeichnung des Web-Coachings vom 14.12.2021zum Thema „Brüll mich nicht an!“ Zerreißprobe Pubertät: Entwicklungsraum für Kinder UND Eltern.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Videos von YouTube auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Nach unserem Live-Web-Coaching finden Sie hier in Kürze das Video mit Untertiteln, Gebärdensprachdolmetscher und einer vorangestellten Audiodeskription. 

Studiogast: über Jürgen Wolf  

Jürgen Wolf ist Diplom-Psychologe und Systemischer Psychotherapeut. Er arbeitet seit 18 Jahren an der Erziehungsberatungsstelle im Evangelischen Beratungszentrum München e.V. Seit neun Jahren leitet er dort vier Beratungsteams – auch eines für gehörlose und hörbehinderte Menschen . Seine Schwerpunkte sind die Beratung von Familien und Eltern, aber auch die Einzelberatung für Jugendliche und junge Erwachsene. Denn tatsächlich suchen viele Jugendliche auch aus eigener Initiative heraus Unterstützung bei Konflikten, Sorgen und Problemen – und wenden sich ohne ihre Eltern an eine Beratungsstelle.

Außerdem ist Jürgen Wolf Gründer und fachlicher Leiter des Kinder- und Jugendtelefons „Nummer gegen Kummer“ in München. Er bildet die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für diese Telefonseelsorge aus.

Und: Als Vater von zwei erwachsenen Kindern hat der Beratungsexperte auch jede Menge eigene Erfahrungen mit der „Zerreißprobe Pubertät“.

Wichtiger Hinweis: Erziehungs-, Familien- und Jugendberatung gibt es bayernweit mit verschiedenen Angeboten und Anlaufstellen, kostenlos und anonym, per Telefon, online oder persönlich. Sie bieten Rat und Unterstützung für Eltern, Kinder und Jugendliche, einzeln oder gemeinsam. Mehr Informationen finden Sie in den weiterführenden Links am Ende dieser Seite.

UMFRAGE

Wir freuen uns, wenn Sie sich ca. 5 Minuten Zeit nehmen, um ein paar Fragen zu den familienst@rk Web-Coachings zu beantworten. Hier klicken und Umfrage starten!

Zerreißprobe Pubertät: mehr erfahren

Pubertät = Geschrei und Dauerstreit? Oder Chance für eine neue Eltern-Kind-Beziehung?

Die Bezeichnung „Pubertät“ bezieht sich auf viele verschiedene Entwicklungsfacetten in der Jugendzeit: die körperlichen Veränderungen (die schon mit 10 oder 11 Jahren beginnen können), die emotionalen Veränderungen und die Veränderungen auf der Beziehungsebene. Mit „Beziehungsebene“ ist in der Pubertät gemeint: die Beziehung des Kindes zu sich selbst (also die Identitätsentwicklung), die Beziehung zu Gleichaltrigen, Freundinnen und Freunden – und die Beziehung zu Eltern und Familie.

Ein Großteil der Arbeit von Jürgen Wolf und anderen Eltern- und Jugendberatungen setzt auf der Beziehungsebene an, denn hier entstehen die meisten Familienkonflikte: im Spannungsfeld zwischen enger Bindung, Identitätssuche, dem Bedürfnis, sich abzugrenzen und selbstständiger zu werden und dem Loslassen auf beiden Seiten. Meist sind diese Spannungen in der Jugendphase von 14 bis 18 Jahren und darüber hinaus am stärksten – und können tatsächlich zur Zerreißprobe werden.

Ziel jeder Familienberatung ist, dass Eltern und Kinder lernen, mit diesen Spannungen umzugehen, die dahinterstehenden Bedürfnisse beider Seiten besser zu verstehen und gemeinsam eine neue Form der Beziehung aufzubauen.

ELTERN FÜR GESPRÄCHSRUNDE GESUCHT!

Das Projekt „Familien in der Pubertät“, gefördert durch das Bayerische Familienministerium und durchgeführt vom Deutschen Jugendinstitut e.V., sucht Eltern mit jugendlichen Kindern für eine Gruppendiskussion. Interessiert? Hier finden Sie Projekt- und Teilnahme-Infos: zum Forschungsprojekt „Familien in der Pubertät“

Entwicklungsraum für Kinder und Eltern

So anstrengend diese Jugendphase für beide Seiten sein kann: Sie bietet auch eine große Chance für beide Seiten, um sich miteinander weiterzuentwickeln. Denn in jeder Konfliktsituation stehen hinter den Äußerungen und Verhaltensweisen beider „Fronten“ bestimmte Bedürfnisse – und die sind oft entgegengesetzt. Damit Auseinandersetzungen in der Pubertät nicht immer wieder eskalieren, müssen Eltern und Kinder lernen, die eigenen Bedürfnisse und die des Gegenübers besser zu verstehen.

Typische Bedürfnisse von Jugendlichen (aber auch von Eltern) sind zum Beispiel: das Bedürfnis nach sicherer Bindung zu anderen Menschen, das Bedürfnis nach Eigenständigkeit und Unabhängigkeit, das Bedürfnis, Wünsche und Gefühle frei auszudrücken und auszuleben, das Bedürfnis nach Spontaneität, Spaß und Spiel, das Bedürfnis nach Fürsorge und das Bedürfnis nach verlässlichen Grenzen. Mit mehr Verständnis und Respekt für beide Perspektiven lassen sich leichter Kompromisse finden und eskalierende Streits oder sogar Beziehungsbrüche vermeiden. Und das ist das Ziel jeder Familienberatung, in der Pubertät und der gesamten Jugendphase.

Mehr erfahren Sie im Web-Coaching am 14. Dezember 2021 um 20:30 Uhr!

Links zu Info- und Beratungsangeboten

ZERREISSPROBE PUBERTÄT: BERATUNGSANGEBOTE

Weiterlesen: Buchtipps

ZERREISSPROBE PUBERTÄT: BUCHTIPPS

  • Erziehungsratgeber einer Psychotherapeutin mit vielen Fallbeispielen: Philippa Perry, „Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen“, Ullstein Verlag.
  • Handbuch zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen: Robin Menges, „Selbst Wert Gefühl“, Ennsthaler Verlag.
  • Ratgeber zum Thema Jugend und Erziehung: Gabriele Matuszczyk, Jürgen Wolf, Uwe Britten, „Der Elterncoach: Aus der Online-Beratung mit Jugendlichen“, Balance Buch + Medien Verlag.   
  • Kinderbuch zum Thema „Sohn, der von zu Hause auszieht und seine Unabhängigkeit entdeckt“: Otfried Preußler, „Die Abenteuer des starken Wanja“, Carlsen Verlag.